Europameisterschaft Stocksport Weitenbewerb

Europameisterschaft Weitenwettbewerb

Am 27. und 28.Januar fanden am Goggausee in Kärnten die Europameisterschaften im Weitenwettbewerb statt.
Durch gute Platzierungen in den Qualifikationstunieren sowie der Deutschen Meisterschaft hat sich vom TSV Hartpenning, Elisabeth Reiter qualifiziert. Aufgrund der milden Temperaturen am Freitag bei der Anreise wurde von der IFI entschieden den Zeitplan und Modus vorsorglich anzupassen. Denn Natureis ist unberechenbar. Somit wurden die Vorrunden und somit die Teamwertung am Samstag mit nur 3 Durchgängen, anstatt wie üblich 5, durchgeführt.
Für die Deutschen Damen ging es darum den Titel vom Vorjahr zu verteidigen. Leider konnten jedoch die gewohnten Leistungen nicht abgerufen werden was dazu führte, dass das Deutsche Team um Reiter mit einer Gesamtweite von 337,57m auf dem zweiten Platz landete. Die Goldmedaille ging mit einer Gesamtweite von 358,39m an Österreich und der dritte Platz an Italien mit 322,38m.
Am Sonntag wurde das Finale der Damen mit den besten 12 Teilnehmerinnen ausgetragen. Nach den dritten von fünf Durchgängen scheiden die Plätze 9-12 aus. Die Bedingungen auf der Natureisbahn führten dazu, dass es notwendig war die Idealspur zu treffen um auf eine gute Weite zu kommen. Das ist Reiter nicht gelungen, was dazu führte, dass ihre technisch super Versuche nicht Konkurrenzfähig waren. Somit endete die Europameisterschaft für Reiter mit einem 10.Platz in der Einzelwertung mit 115,54m.
Europameisterin wurde die Deutsche Kathleen Neumayer mit 166,52m. Zweite wurde Annalena Leitner (GER, 161,17m) vor der Newcomerin aus Österreich Fischerauer Kerstin (156,22m).
Letztendlich war es eine tolle Erfahrung eine Meisterschaft, mit den dazugehörigen Herausforderungen, auf Natureis zu schießen, so Eli Reiter.