Monthly Archives: Januar 2017

Stocksport – Deutsche Meisterschaft Jugend

Am 20. + 21.01.17 fand in Krefeld die deutsche Meisterschaft im Stocksport statt. Für den TSV Hartpenning qualifizierten sich Markus Mainka in der Altersklasse U23 und Stefan Zellermayer in der U19 zu dieser Meisterschaft im Einzelbewerb.
Beim Mannschaftsspiel konnten sich mit der U19 und der U23 zwei Teams aus Hartpenning qualifizieren.
Das „Unternehmen Deutsche Meisterschaft“ begann schon am Freitag mittag mit der Abfahrt eines vom bayrischen Eisstockverband organisierten Buses. In Ismaning starteten 8 Spieler mit den beiden Betreuern die lange Anreise nach Krefeld. Mit mehreren Zwischenstopps konnte die Truppe nach 9 Stunden Fahrt um 21:00 Uhr im Hotel einchecken.
Am Samstag morgen begann Markus Mainka als erster aus dem Hartpenninger Team mit dem Einzelbewerb. Eine missglückte Vorrunde mit 248 Punkten verbaute die erhoffte Chance auf einen Spitzenplatz. Zwar reichte es zum Einzug ins Finale, bei dem er sich auch deutlich steigerte, aber mehr als ein guter sechster Platz im Klassement war mit diesem Vorrunden-Ergebnis nicht drin.
Besser erging es dem Seriensieger Stefan Zellermayer. Er konnte sich mit 328 Punkten schon in der Vorrunde am die Spitze des Klassement setzten. Nicht zufrieden mit der Punkteausbeute der Vorrunde legte er im Finale all sein Können auf das Eis und stellte mit 363 Punkten seine Extraklasse dar und wurde Deutscher Meister.
Am Sonntag waren dann alle Hartpenninger im Einsatz, für die U23 standen Maria Fagner, Matthias Kestler, Robert Hermann und Markus Mainka am Eis. Der Start in der Vorrunde war holprig und so wurde das erste Spiel verloren. Die folgenden Partien konnte das Team um Kapitän Mainka gewinnen. Diese gute Leistung brachte einen dritten Gruppenplatz und somit die Qualifikation zum Halbfinale. Hier trafen die Hartpenninger auf das Team aus Friedrichshall, leider spielten die Nerven unseren Jugendlichen einen Streich, nicht in Normalform spielend, gab man das Halbfinal- und auch das Finalspiel aus der Hand und wurden somit vierter im Endklassement. Die Ergebnisliste …….

In der U19 war von Beginn an das Zeichen auf Attacke, als bayrischer Meister war ein Stockerlplatz die klare Erwartung des Teams.
Von Beginn an setzte sich die Mannschaft auch an die Tabellenspitze. Als zweiter der Vorrunde spielte das Team im Halbfinale etwas wackelig, gewann aber das Spiel und zog somit ins Finale ein. Das Finale begann in den ersten drei Kehren zu Gunsten des TSV-Teams, so dass in Durchgang vier das Spiel schon entschieden werde hätte können. Leider verfehlten die beiden letzten Versuche der Hartpenninger ihr Ziel, so dass der Gegner aus Gerabach wieder ins Spiel zurück kam. Diesen Aufschwung nutzte der EC Gerabach aus und gewann denkbar knapp das Finale.
Hier zur Siegerliste ……..

Wir gratulieren allen Spieler/innen zu dem super Erfolg.

Raiffeisencup in Hartpenning

 

Aufgrund der Wetterbedingungen wurde der Start auf 14.00 Uhr verschoben.

Das Rennen fand am Sportzentrum in Hartpenning an der Piesenkamer Straße statt.

Die teilnehmenden Läufer und deren Betreuer waren mit der Ausrichtung sehr zufrieden.

Der Start erfolgte klassenweise im Massenstart. Das Rennen war in der Klassischen Technik mit Technikelementen (Slalom, S-Kurve, Übersteiger) zu bewältigen.

Die U8 bis U11 mussten 2,5 km laufen, U12 und U13 hatten schon eine anspruchsvollere Strecke von 3,5 km zu laufen und die U14 und älter mussten anspruchsvolle 5 km bewältigen.

160 Läufer kamen ins Ziel; davon 25 vom TSV Hartpenning, von denen 11 auf dem Stockerl landeten.

Die Ergebnisse finden Sie unter:   http://docs.raceengine.de/24/ergebnislisten/1714MNBN_ergebnisliste.pdf

Alle gestarteten Läufer, die bei der Siegerehrung noch da waren, durften ein Los ziehen und bekamen einen tollen Preis.

Das  Bild zeigt den Massenstart der weiblichen Jugend U14 und älter.

 

 

Hartpenninger Damen behaupten sich in ersten Bundesliga

Bericht von Sandra Schneider, danke dafür:

Der 2. und 3. Wettbewerbstag in der 1. Bundesliga stand auf dem Programm. Unsere Damen reisten dafür am Wochenende vom 07./08. Januar nach Waldkirchen.
Am Samstag starteten sie denkbar ungünstig in die ersten zwei Partien. Diese mussten sie abgeben und gingen dann erst einmal in die Pause um sich zu sammeln.Auch das Spiel nach der Pause sollte noch nicht sein, dieses wurde aus der Hand gegeben. Im anschließenden Spiel gegen den AC Neustift sollte dann die Wende kommen.
Hier fuhren unsere Damen den ersten Sieg des Tages ein, das war der nötige Weckruf! Vier Spiele in Folge konnten sie für sich entscheiden. Erst gegen Füssen kassierten sie wieder eine klare Niederlage – den gegnerischen Damen gelang in diesem Spiel alles blind. Im letzten Spiel des Tages gegen Mehring konnten sich unsere Damen dann nicht mehr
durchsetzen und beendeten den 2. Wettbewerbstag mit dem 16. Platz.

In den 3. Wettbewerbstag am Sonntag starteten sie gegen Untertraubenbach mit einer umkämpften Niederlage. Im nächsten Spiel gegen Penzing kämpften sich unsere Damen zurück und errangen ein Unentschieden. Darauf folgte ein klarer Sieg gegen die Damenaus Neunburg vorm Wald. Gegen die Kühbacher Damen im letzten Spiel der Vorrunde mussten sie dann eine weitere Niederlage hinnehmen.
Dadurch, dass drei direkte Konkurrenten ihr letztes Spiel ebenfalls verloren, starteten unsere Damen vom 14. Platz auf Bahn 7 in die Bahnenspiele. Mit dieser Platzierung war der Verbleib in der 1. Bundesliga bereits fix.
Dennoch setzten unsere Damen noch einmal alles daran, noch ein paar Siege an diesem Tag mitzunehmen. Das erste Spiel gegen den EC Frauendorf gewannen sie deutlich und stiegen eine Bahn auf. Auch die nächste Begegnung gegen den TuS Engelsberg konnten sie für sich entscheiden – wieder eine Bahn nach oben. Im Spiel auf Bahn 5 gegen den VfB
Hallbergmoos fuhren die Damen dann den dritten Sieg in Folge ein. Somit ging es im letzten Bahnenspiel des Tages auf Bahn 4 um Platz 10 in der Gesamtwertung. Leider hatten in diesem Spiel dieses Mal die Damen aus Neunburg v. Wald die Nase vorne. So blieb unseren Damen der Abschluss der 1. Bundesliga mit dem 11. Platz.