Stocksport – TSV Herren bayrischer Vizemeister

Am 21.08.21 fand in Passau das Final-Four der Sommerbundesliga Herren statt.
Das Team des TSV Hartpenning hatte sich über die Gruppenphase und dem Viertelfinale zu dem Top Event der bayrischen Stocksportler qualifiziert. In top Besetzung und hoch motiviert, reiste die Mannschaft schon am Freitag an, konnte noch eine Trainingseinheit von einer Stunde nutzen, um individuelle Laufsohlen für den schwer zu bespielenden Asphalt zu finden.
Am Samstag Morgen bestritten dann Andi Lambert, Stefan Zellermayer und Peter Erlacher das Halbfinale gegen den EC Lampoding, der in der Gruppenphase keine Niederlage einstecken musste. Im Modus „best off three“ ist schon des erste Spiel richtungsweisend, denn eine Niederlage heißt mit dem Rücken an der Wand zu stehen und die beiden folgenden Partien gewinnen zu müssen. Unsere Herren traten sehr konzentriert auf und nutzten kleine einzelne Fehler der Lampodinger konsequent aus und gewannen die erste Partie mit 19:5.
Das zweite Spiel sollte kurios werden. Die Hartpenninger hatten in der letzten Kehre  die Möglichkeit mit den letzten beiden Versuchen aus der schon bestehenden Bestlage eine fünf zu machen was nicht gelang. Alle Sportler und Zuschauer gingen somit von einer Punkteteilung bei einem Ergebnis von 9:9 aus. Leider überraschten die Funktionäre mit einem Einwand, dass laut Spielordnung kein unentschieden möglich ist, sondern durch Ringmassen eine Entscheidung herbeigeführt werden muss. Etwas aufgeregt durch diese Entscheidung und dem Wissen, die beiden letzten Versuche nicht zum Sieg verwertet zu haben, verlohren unsere Herren dann das Ring-Massen und somit stand es 2:2 Spielpunkte nach zwei Partien. Mit Wut im Bauch, aber trotzdem  voller Konzentration, konnte die Hartpenninger Moarschaft das dritte und entscheidende Spiel dann mit 23:5 deutlich gewinnen und zog somit ins Finale ein.
Im zweiten Halbfinale setzte sich der TSV Peiting gegen den EC Passau durch. Somit hieß die Finalpaarung Hartpenning v.s. Peiting, das im Modus „best off five“ ausgespielt wurde.
Es zeigte sich schon im ersten Spiel, dass die Peitinger ein sehr unangenehm zu spielender Gegner sind, da sie wie die Hartpenninger die sogenannte „Wabbeltechnik“ ebenso perfekt beherrschen. Ein paar individuelle Fehler auf Hartpenninger Seite nutzten die Peitinger in den ersten beiden Spielen gnadenlos aus und gewannen die ersten beiden Spiele. Mit 0:4 aus Hartpenninger Sicht ging es in die Pause. Diese nutzten die Hartpenninger um sich zu beratschlagen und entschieden sich einen Spielerwechsel vorzunehmen. Gustl Maurer kam ins Team für Markus Mainka.
Äußerst spannend verlief das dritte Spiel, das mit 9:8 Punkten Hartpenning gewinnen konnte.
Zwei, jetzt auf Augenhöhe gleichwertige Gegner, zogen alle Register des Mannschaftsspiels. Mit teilweise hervorragenden Wabbelversuchen wurde immer wieder Druck aufgebaut und schwierige Spielsituationen, die es zu lösen gab, hergestellt. Bis auf den letzten Versuch in diesem Spiel war nicht klar wer die Punkte einsammelt. Letztendlich gelang es Peiting eben mit dem letzten Versuch das Spiel und somit den Tagessieg zu holen.
Gratulation an den TSV Peiting zum Bundesliga Titel, aber auch den Herren des TSV Hartpenning zu diesem großen Erfolg.
Wir bedanken uns bei unseren angereisten Fans für die super Unterstützung.

Einradgruppe

Die Hartpenninger Einradgruppe hat beim Leistungsabzeichen teilgenommen.

Es wurden verschiedene Prüfungen abgehalten, wobei unsere Mädels zweimal das erste, einmal das zweite und zweimal das dritte Abzeichen geschafft haben.

Wir gratulieren herzlich und wünschen Euch weiterhin viel Spaß und Erfolg!

Samstag Heimspiel – Stocksport Bundesliga

Am Samstag den 03.07.21 haben die Herren des TSV Hartpenning ihr nächstes Heimspiel.
Zu Gast ist die Moarschaft aus Oberkreuzberg, eine der Top Mannschaften der letzten Sommermeisterschaften.
Beginn des Wettkampf ist um 18:00 Uhr am Sportplatz Hartpenning, an der Piesenkamerstr .
Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer / Fans die uns anfeuern.

aktuelle Situation Covid-19

Liebe Sportlerinnen und Sportler, liebe Freunde des TSV Hartpenning, liebe Mitglieder,

aufgrund der aktuellen Entwicklung des Coronavirus (Covid-19) wird der gesamte Sportbetrieb voraussichtlich bis zum Ende der Osterferien (19.04.2020) eingestellt.

Umfassende und ständig aktualisierte Informationen rund um das Thema Corona-Virus, unter anderem hilfreiche Tipps, findet Ihr hier im FAQ Coronavirus-Auswirkungen vom BLSV oder auf der Webseite des BLSV
Die Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege und des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales stellen wir euch auch zum Download zur Verfügung. Wissenswertes über den Coronavirus und Erklärungen zum Katastrophenfall bieten wir auch in leichter Sprache an.

Dies ist eine einmalige Situation, nicht nur in Deutschland, die uns alle solidarisch als Gemeinschaft fordert.

Je nachdem wie sich die Situation weiterentwickelt, werden wir hier frühzeitig über die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes informieren.

Wir hoffen und wünschen, dass alle gesund bleiben und wir baldmöglichst wieder gemeinsam Sport treiben können.

Euer Vorstand

Zellermayer ist Überflieger der Stocksport WM 2020 in Regen

Bildquelle: DESV Purucker

Bei der EM / WM der Jugend- und Junioren Anfang März in Regen trumpfte der Ausnahmekönner im Eisstocksport Stefan Zellermayer schon groß auf. Von drei möglichen Goldmedaillen holte sich Zellermayer alle drei (wie berichtet).
In dieser Woche standen dann die Weltmeisterschaften der Damen und Herren mit 25 teilnehmenden Nationen in Regen an.
Auf Grund seines Leistungsvermögen ist Zellermayer auch bei den Herren im Nationalteam. Hier trat er im Einzelbewerb und dem Mannschaftsziel an.
Anders als im Juniorenbereich, bei dem Zellermayer in der Vorrunde nicht sein volles Potential ausschöpfte, lies er es bei den Herren richtig krachen. Mit 371 Punkten in dem Doppeldurchgang setzte er sich an die Spitze des Bewerb. Dicht gefolgt vom amtierenden Weltmeister Thomas Fuchs, dem Südtiroler Josef Aicher und Matthias Taxacher aus Österreich. Ebenso noch in Schlagdistanz lagen nach der Vorrunde Manuel Schmid aus Ottenzell (GER) und Franz Roth aus Österreich. Die Vorrunden Ergebnisse brachten die erhoffte Spannung für das Finale am Freitag.
Leider brachte der Hype um das Corona Virus und die daraus resultierenden Einschränkung unserer bayrischen Regierung die gesamte WM ins schwanken. Täglich, bzw. fast stündlich wurden neue Meldungen und Status zum Verlauf der Weltmeisterschaft geändert. Erst nur leichte Bedenken der einreisenden Gäste aus Italien (die alle getestet waren) zu Beginn am Montag, folgten eine Begrenzung der Zuschauer auf 300 Personen, dann ein kompletter Ausschluss von Zuschauern ab Mittwoch.  Zwischenzeitlich wurde auch ein Abbruch der WM angedacht. Aus Sportlersicht Gott sei Dank, durften die Wettkämpfe letztendlich doch durchgezogen werden, natürlich mit dem faden Beigeschmack, dass ohne Zuschauer (außer den Betreuern und nicht mehr im Bewerb befindlichen Sportlern) keine/nur wenig Stimmung aufkam.
Im direkten Kampf nebeneinander im Finale zeigten alle Protagonisten etwas Nerven und spielten den ersten der beiden Final Durchgänge auf hohen, aber nicht ihrem Top Niveau das möglich wäre.
12 Versuche vor Schluss kristallisierte sich ein Dreikampf heraus um die Goldmedaille.  Während Taxacher mit ein wenig Pech abreißen lassen musste, lieferten sich Fuchs und Zellermayer einen an Spannung nicht zu überbietenden Kampf bis zum letzten Versuch, der in einem wahren Showdown endete. Mit acht Punkte in seinem letzten Versuch machte Zellermayer seinen Traum war, Weltmeister im Einzel-Bewerb zu werden.
Hier zur Ergebnisliste …
Wir gratulieren Stefan Zellermayer recht herzlich zu diesen grandiosen Erfolgen.